Das Jahr 2021 beschert uns weiterhin unangenehme Überraschungen ...

… und zerstört die Pläne für die nächsten Digi-Klub-Abende.  Welche Shows wir auf Lager haben und zeigen könnten, sehen Sie unter "Termine". Eine Auflistung der bisherigen Shows und Vorträge ist unter "Vorträge" ersichtlich und unter "Kaktus-Digi-Klub" können Sie den Klub kennenlernen und die gewesenen Shows teilweise in Bildern verfolgen.

Am Freitag 25. Oktober 2019 fand im Gasthaus Neuwirt in Polling das 16. und letzteTreffen des Klubs unter erfreulich vielen Besuchern statt. Zu den zukünftigen Klubabenden 2021, sollten sie jemals zustande kommen, wird wie früher persönlich eingeladen. Leider sind wir wie alle Vereine und Klubs gezwungen, die Aktivitäten bis zur Befreiung vom Coronavirus einzustellen. Alle Klubfreunde werden aber sofort verständigt, wenn sich die Möglichkeit von Klubabenden wieder ergibt. Bis dahin wünschen wir allen beste Gesundheit !

 

 

Der Kaktus des Jahres 2021 - Hylocereus undatus

Hylocereus klettert in Baumwipfel im Botanischen Garten Teneriffa           Foto: Franz Becherer
Hylocereus undatus ist in Südmexiko zuhause und wird weltweit als meistgebrauchte Pfropfunterlage verwendet                        Fotos: Johann Jauernig
Ariocarpus braboanus

Um ein wenig Abwechslung ins Kakteenleben zu bringen hatten wir nachstehendes Rätsel für die Kakteenfreunde eingestellt.

Es gab einmal drei von v. Karwinsky gesammelte kleine Kakteen, von denen einer für 200 Dollar von einem Fürsten nach Paris verkauft wurde. Dieser Betrag war höher als das Gewicht der kleinen Pflanze mit Gold aufgewogen. Wie hieß der Fürst und wie der kleine Kaktus, welcher nach dem Fürsten benannt wurde?

Die Lösung für alte Kakteenfreunde sicher kein Problem:

Fürst Kotschoubey und Ariocarpus kotschoubeyanus

Die zehn zur Verfügung gestandenen Jungpflanzen für die richtige Lösung sind vergeben.

In Erinnerung an Kurt Kufner

Kurts Lieblinge waren die Blattsukkulenten, nicht die kleinen, er liebte die großen Blätter! Bei unseren Besuchen auf Gran Canaria hielt er vorwiegend immer Ausschau nach blühenden Aeonien. Wie abgebildet:

Aeonium haworthii - A. manriceorum - A. hylochrysum - A. tabulaeforme - A. smithii

Kurt auf Gran Canaria

Aktuelles

Am 30. Juli 2018 ging der dritte und letzte Kakteentransport von Seeshaupt in den fernen Süden! Meine Kakteen haben keine Winterprobleme mehr und ich auch nicht mehr! Das Zittern vor den regelmäßigen Stromausfällen im "hochtechnisierten" Deutschland ist nun vorbei. 57 Jahre Kaktuswahnsinn ist beendet! Traurig? Nein, kein bisschen! Erlöst, ja! Viele Erfahrungen und Erinnerungen bleiben, schöne aber auch bedauerlicherweise sehr schlechte.

Der KAKTUS-DIGI-Klub im kleinen Kreise mit persönlichen Einladungen wird weiter bestehen bleiben!

So sieht es heute aus... eine erholsame Bimskies-Wüste...
Das Mittelbeet als noch die Kakteen waren...
… den Eidechsen fehlt jetzt leider der Schutz vor Nachbars Katze
Tomaten, Gurken und Escholzia im Mai 2020
Die erste Tomatenblüte
… die fertige Tomate
Gurke liebt Kaktus
Tomaten - dornenlos und schmackhaft
Die grandiose Selenicereus in Rot - kein Wunder, dass die Gurke eine solche Schönheit liebt!
Die "Königin" - was von ihr übrig blieb - sie erblüht! Filmkamera und Beleuchtung  stehen bereit ihr nächtliches Wunder in Zeitraffer zu ergründen
Selenicereus grandiflorus - die "Königin der Nacht" zeigt für ganz kurze Zeit nach Einbruch der Nacht bis zum frühen Morgen ihre ganze Schönheit.
Sie wird dokumentiert für eine kommende Kaktus-Digi-Klub-Veranstaltung, auf die wir alle hoffen, dass sie irgendwann wieder zustande kommt

Was ist sonst noch geblieben? Ein paar Erinnerungen sind noch da... und sie blühen!

Sie erfreuen sich noch der Frühjahrssonne im Gewächshaus

Die DKG und ihr charakterloses Verhalten

Kennst Du Kakteen? Weißt Du, wo die Kakteen herkommen? Weißt Du warum sie "Stacheln" haben? Weißt Du wie schön sie blühen? Weißt Du, was ein Cephalium ist? Weißt Du, dass sie aus Samen wachsen? Kennst Du den Kaktus des Jahres? Weißt Du das alles nicht, dann frag' wen?? Ich hätt's euch sagen können!-- Aber der Werbespot musste entfernt werden, weil er ohne Anfrage und Genehmigung vom Vorstand und den Medienbeauftragten der DKG in der Facebookseite der DKG veröffentlicht wurde und damit Persönlichkeitsrechte verletzt wurden. Eine Entschuldigung blieb bis heute aus! Es ist eben Charaktersache! Die wiederholten Skandale zeigen wie vertrauensunwürdig dieses Netzwerk ist.. und gerade dort veröffentlicht die DKG auch noch Fotos von fremden Kindern ohne zu fragen!

Rückblick

Vor nun schon über 12 Jahren bei der JHV der DKG vom 28. Mai bis 1. Juni 2008 in Weilheim war die Premiere der Multivisions-Panorama-Show  "Kakteenkontinent Amerika - von Kanada bis Patagonien". Mit 3 Beamern damals neuester Technik zeigten wir die Show auf einer 12m breiten und 4m hohen Projektionswand. Zum 10-jährigen Jubiläum haben wir die 2-stündige Show in Kinoformat 21:9 aufbereitet und beim Kaktus-Digi-Treffen am 26.10.2018 im Neuwirt in Polling gezeigt.

Kakteenkontinent Amerika - von Kanada bis Patagonien

Vorträge

Die Show  "Naturbeobachtungen rund um das Schwarzlaichmoor" wurde aufgrund des großen Interesses im Haus der Vereine in Hohenpeißenberg wiederholt. Viele Besucher kamen und waren begeistert von den fantastischen Bildern von Hermann Weckerle, die er in jahrelanger Fotoarbeit zusammengestellt hatte. Mit großem Beifall wurde ihm gedankt vom Publikum und von der Vorsitzenden des Bund Naturschutzes OG Hohenpeißenberg Frau Conny Schneider. Am 20. September 2018 fand eine weitere Vorführung beim Obst- und Gartenbau-Verein Peiting mit großem Interesse der Mitglieder statt. Interesse an weiteren Aufführungen besteht und falls ein Termin zustande kommt, werden wir hier berichten.

Sind Weingartien Sulcorebutien oder umgekehrt?

In einer Studie von Hansjörg Jucker ergab sich Erstaunliches. Nach jahrelanger Suche von Verbindungs- und Übergangszonen, wo sich beide Gattungen treffen, hat Hansjörg jene gefunden. Er hat festgestellt, dass sich Weingartia und Sulcorebutia freudig miteinander bestäuben und daraus alle möglichen Zwischenformen entstehen. Hauptkriterium und leicht erkennbar dabei ist die Blühzone. Bei Weingartia ist bekannt, dass die Blüten um den Scheitelbereich entstehen, während bei den Sulcos jene sich ausschließlich an der Basis und im unteren Bereich bilden. In der Übergangszone konnte er feststellen, dass hier Pflanzen wachsen, die sich daran nicht halten und Blüten an verschiedenen Körperregionen entstehen lassen. Was macht die Natur bloss da? Sie wirft alle Theorien der Weingartia- und Sulcofans durcheinander. Aber ein richtiger Fan lässt sich davon nicht beirren, er ignoriert, was die Natur da macht.